Neue Drohnen-Verordnung berücksichtigt Belange der Modellflieger
Am 15. Juli 2016 treffen sich Vertreter der MFG PHOENIX Lichtenfels e.V., sowie von anderen Modellflugvereinen aus dem oberfränkischen Raum, zur einer Gesprächsrunde mit der Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg Frau Emmi Zeulner und dem Direktabgeordneten für die Region Landshut/Kelheim Herrn Florian Oßner.

Bei der Diskussionsrunde ging es um die geplante Novellierung der Luftverkehrsordnung durch den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und was diese für die Modellflugvereine mit sich bringen würde. Speziell die generelle Flughöhenbegrenzung von 100 Metern würde das Aus für viele Vereine bedeuten.

Aus diesem Grund freut es uns, die folgende Nachricht von der Frau Emmi Zeulner zu veröffentlichen, welche uns vor wenigen Tagen erreicht hat:

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Modellfliegerinnen und Modellflieger,

ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unsere gemeinsamen Bemühungen um Ausnahmeregelungen für den Modellflugsport bei der neuen Drohnen-Verordnung Erfolg hatten. In der neuen Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten, die Bundesminister Dobrindt am Mittwoch dem Kabinett vorlegte, werden insbesondere die Interessen der Modellflieger berücksichtigt. Der Modellflugsport wird von den strengen Drohnen-Regelungen ausgenommen.

Wer sein Flugobjekt ausschließlich auf einem Modellfluggelände fliegen lässt, kann das auch in Zukunft unverändert tun. Die neuen Regelungen gelten nur außerhalb von Modellflugplätzen. Einzige Ausnahme: Man muss eine Plakette mit Namen und Adresse des Besitzers anbringen. Nach unserer Diskussionsrunde mit meinem Kollegen MdB Florian Oßner im Juli in Scheßlitz hatte ich Ihre Bedenken und Anregungen in einem Brief an Bundesminister Alexander Dobrindt weitergeleitet. Er hatte mir daraufhin zugesichert, dass Ihre Belange mit in die Entscheidungsfindung aufgenommen werden, was nun auch geschehen ist.

Der Entwurf bietet klare Regelungen für den zukünftigen Gebrauch von Drohnen und berücksichtigt einerseits den gesellschaftlichen Nutzen dieser innovativen Technologie. Andererseits werden aber auch die Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger verbessert. Zum dritten wird der Entwurf den Interessen des Flugmodellsports gerecht.

Wie Sie damals darlegten, findet der Betrieb regelmäßig auf Modellflugplätzen statt und hat eine hervorragende Sicherheitsbilanz aufzuweisen. Aufgrund der Besonderheiten des Flugmodellsports enthält die Verordnung Ausnahmen, um die Einschränkungen für die Modellflieger so gering wie möglich zu halten.

Liebe Modellfliegerinnen und Modellflieger,

ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam diese Verbesserungen auf den Weg bringen konnten. Ich hoffe sehr, dass die Neuregelungen auch in Ihrem Sinne sind.

Mit freundlichen Grüßen
Emmi Zeulner, MdB"


Info neue Drohnenverordnung

Die wichtigsten Regelungen im Überblick:
  • Grundsätzliches Betriebsverbot in Höhen von mehr als 100 Metern. Ausnahme: Modellflugplätze.
  • Flugmodelle und unbemannte Luftfahrtsysteme ab einer Startmasse von 0,25 Kilogramm müssen mit einer Plakette gekennzeichnet werden, um den Halter im Schadensfall schnell feststellen zu können.
  • Ab einem Gewicht von zwei Kilogramm muss der Steuerer von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrsystemen neben der Plakette zusätzlich den Nachweis besonderer Kenntnisse erbringen.
  • Für Flugmodelle und unbemannte Luftfahrsysteme ab einer Gesamtmasse von fünf Kilo wird eine Aufstiegserlaubnis benötigt, die von den Landesluftfahrtbehörden ausgestellt wird.
  • Der Betrieb in und über sensiblen Bereichen ist grundsätzlich verboten, wie z. B. über Einsatzorten von Polizei und Rettungskräften, Menschenansammlungen, Hauptverkehrswegen etc. Behördliche Ausnahmeerlaubnisse sind aber möglich.
  • Für gewerbliche Nutzer wird das aktuell bestehende, generelle Betriebsverbot außerhalb der Sichtweite aufgehoben. Künftig ist der Betrieb außerhalb der Sichtweite genehmigungsfähig.
Der Informations-Flyer des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur enthält eine Übersicht über die wichtigsten Regelungen der neuen Verordnung. Dieser ist unter folgendem Link zu finden.

Weiterführende Informationen sind auf der Webseite des BMVI unter folgendem Link zu finden: www.bmvi.de/drohnen
Um unsere Webseite optimal nutzen zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden